Reiseangebote 2022

 

 

Mit dem E-Bike von Görlitz Richtung Ostsee

1. Tag: (Mo. 11.7.22) Anreise nach Görlitz; Bummel durch Görlitz, auf Wunsch Stadtführung. Ü in Görlitz.

2. Tag: (Di. 12.7.22) Von Görlitz nach Bad Muskau geht es über gut asphaltierte Wege und Straßen nah an der Neiße und entlang der Grenze zu Polen. Vorbei an Deutschlands östlichster Kirche in Zodel, vorbei an der Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf – einer Parkanlage mit Baumhaushotels sowie skurrilen Holzfiguren und abwechlungsreichen Veranstaltungen übers Jahr – weiter nach Rothenburg mit seinem bei Blumenliebhabern beliebten Stadtpark. Der Radweg führt nun vom Tal der Lausitzer Neiße in die Muskauer Heide weiter nach Bad Muskau mit seinem von der UNESCO zum Welterbe ernannten Fürst-Pückler-Park und Schloss Muskau. Es ist eine wegweisende gestaltete Landschaft und ein Beispiel eines außergewöhnlichen europäischen Landschaftsparks. Die Neiße fließt direkt durch den Park. (4,5 Stunden, 68 km) Ü in Bad Muskau

3. Tag: (Mi.13.7.22) Auf dieser Etappe verlassen wir Sachsen und fahren dann durch Brandenburg Richtung Guben. Malerische Landschaften bestimmen das Bild der Strecke bis Forst, überregional bekannt durch seinen zauberhaften Rosengarten und das Tuchmacherhandwerk. Vorbei geht es an Griessen mit Blick auf den Braunkohletagebau Jänschwalde. Nach weiteren 20 km erreichen wir Guben, das mit seiner polnischen Schwester Gubin langsam zusammenwächst. (4 Stunden, 64 km) Ü in Guben

4. Tag: (Do. 14.7.22) Diese Etappe ist mit kleinen und großen Highlights geradezu gespickt. Über gut ausgebaute Wege fahren wir entlang der Neiße und später der Oder vorbei an barocken Klosteranlagen, inklusive Weinberg und Brauerei, interessanten Dörfern und Städten, wie der Planstadt Eisenhüttenstadt, durch herrlichee Landschaften. Einen kleinen Abstecher zum Baden gibt es auch. Abgeschlossen wird die Etappe in der Universitätsstadt Frankfurt Oder, die zum längeren Verweilen einlädt. (4 Stunden, 64 km) Ü in Frankfurt Oder

5. Tag: (Fr. 15.7.22) Und weiter geht es durch einzigartige Landschaften in den Oderwiesen und an den Oderhängen. Hier gilt es hin und wieder einige Steigungen zu überwinden. Nach der Überquerung des Bergrückens, auf dem das Städchen Lebus liegt, erreichen wir bald das Oderbruch – ein Binnendelta der Oder, das sich auf knapp 60 km Länge und 12 bis 20 km Breite erstreckt. Über Küstrin-Kietz fahren wir gemütlich auf asphaltierten Wegen entlang der Oder und kommen schließlich nach Groß Neuendorf, das früher einen wichtigen Hafen hatte und heute mit historischem Verladeturm überrascht. (62 km, 4,5 Stunden) Ü in Kienitz.

6. Tag: (Sa 16.7.22) Weiter führt der gut ausgebaute Weg durch die Oderlandschaft mit ihren Auen. Ein Halt in Zollbrücke für ein Eis mit Blick über den Oderdeich sollte eingeplant werden, bevor es weiter nach Hohenwutzen geht. Wir verlassen jetzt das Oderbruch und radeln in die Uckermark, in den Nationalpark Unteres Odertal mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt entlang der Flussauenlandschaft. Abseits des Weges nach Schwedt gilt es Großes und Kleines zu entdecken, aber vor allem steht die Erholung in der Natur im Vordergrund. (4,5 Stunden, 60 km) Ü Schwedt/Oder

7. Tag: (So. 17.7.22) Noch 30 Kilometer fahren wir direkt an der Oder lang, bevor es dann weiter Richtung Mecklenburg Vorpommern geht. Somit kommt es auf dieser Etappe zum Abschied vom allzeit begleitendem Gewässer mit seiner besonderen Fauna und Flora.  Der Nationalpark Unteres Odertal liegt zwischen den beiden Armen der Oder. Danach geht es Richtung Westen über Felder und kleinere Dörfer. (4,5 Stunden, 68 km) Ü in Löcknitz

8. Tag (Mo. 18.7.22) Rückreise - Von Löcknitz mit der Bahn über Prenzlau gibt es gute Bahnverbindungen über Berlin in die Welt… oder zurück nach Görlitz…

 

zurück zur übersicht
Reisedatum 11. - 18.7.2022
 Unterkünfte  nn
 Fahrräder  eigenes E-Bike, auf Wunsch Leihrad gegen Gebühr
 Reisepreis  895,- € im DZ
im Reisepreis enthalten 7 Übernachtungen im Doppelzimmer (Einzelzimmer auf Anfrage), 7  x Frühstück, alle geführten Radtouren
im Reisepreis nicht enthalten Anreise, Eintrittsgelder, weitere Mahlzeiten, Versicherungen
Reiseleitung  

Dr. Wolfgang Hautumm, Archäologie und Kunstgeschichte

Die Teilnahme an der Reise erfolgt auf eigene Verantwortung. Verbindliche Anmeldung bis zum 15.6.2022

 Teilnehmerzahl  6 - 12