Reiseangebote 2018

West- und Ostkreta - gemütlich

Vom Tourismus noch nicht überlaufen, ist vieles noch recht ursprünglich im idyllischen Fischerdorf Mochlos.
Drei bis vier Wochen früher als bei uns steht alles in Blüte: Wildblumen überall, darunter roter Mohn, wilde Gladiolen, Orchideen aller Art. Jeder Spaziergang, jede Wanderung ist reine Sinnenfreude. Auf vielen Ausflügen werden wir uns mit Kretas Geschichte beschäftigen: minoische Paläste, das jahrtausendealte Landstädtchen Gournia, dorische Bergsiedlungen, byzantinische Wandmalereien, venezianische Festungen... Und natürlich wird das Kulinarische auch nicht zu kurz kommen: wir speisen in landestypischen Tavernen.

25.3. Anreise nach Kreta und Fahrt nach Mochlos

26.3. Wir erkunden die Umgebung von Mochlos. Auf der kleinen vorgelagerten Insel gibt es interessante Ausgrabungen.

27.3. Wanderung in der Umgebung von Kavousas.

28.3. Ganz im Osten Kretas wandern wir durch die Schlucht des Todes von Ano nach Kato Zakros; wenn wir Glück haben, sind die Ausgrabungen eines minoischen Palastes geöffnet. Auf der Rückfahrt  Besuch des Klosters Toplou.

29.3. Zur freien Verfügung oder Ausflüge in der Umgebung von Mochlos.

30.3. Wir fahren ins wasserreiche Exo Mouliana und weiter über abenteuerliche Straßen mit weiten Ausblicken aufs Meer zur Mündung der dschungelartigen Schlucht Richtis, die wir hinauf wandern. Wir folgen dem Bach, den wir öfters überqueren, und treffen auf verwunschene, von der Vegetation überwucherte Wassermühlen und einen 30 m hohen Wasserfall.

31.3.  Wir wechseln unser Quartier und fahren in den Westen ins Milia Mountain Retreat. Es ist viel mehr als nur ein Hotel, es ist eine Idee, ein Platz im Nirgendwo, außerhalb der Zeit und dieser Welt. Milia war einmal das Sommerdorf der Bewohner von Vlatos im zentralen Westen Kretas. Auf 500 m Höhe gelegen wurden die 7 Häuser bis 1948 genutzt, dann verfielen sie. Ziegen fraßen die Felder kahl, die Hirten brandrodeten die Berge, Maronen wollte niemand mehr ernten. Doch dann geschah ein kleines Wunder. 1982 beschlossen Jorgos Makrakis und Jakobus Tsourounakis das Dorf ihrer Jugend wiederzubeleben und ein einzigartiges Hotel daraus zu machen. Sie wurden ausgelacht und für verrückt erklärt. Wer sollte da schon Urlaub machen, in the middle of nowhere, weit ab von der Küste, wo die Touristen hin wollen. Wirklich alle? Es gibt in Milia 16 Zimmer, schlicht und einfach eingerichtet, ohne Schnickschnack, und doch schöner als bei ,Schöner wohnen‘. 

Jedes Zimmer ist anders, beheizbar mit Kamin oder Ofen, einzig die Bäder sind modern, denn früher gab es keine... Schlichte einfache Schönheit, kein Auto stört, kein Strommast, denn es gibt nur Solarstrom, und nachts kann man die Sterne sehen, unendlich viele Sterne. Fernseher und Minibar sucht man vergeblich in den Zimmern. Zum Frühstück und zum Abendessen gibt es selbsterzeugte Lebensmittel, selbstgebackenes Brot. Das Dorf mit seinen 120 ha Land ist nahezu autark, die Hektik der modernen Zeit ist sehr weit weg, und man darf sich glücklich schätzen, hier Gast zu sein. Eigentlich muss man gar keine Pläne machen, Milia ist das Programm.

1.4. Wir erkunden die Umgebung von Milia.


2.4.  Auf dem Weg an die Südküste suchen wir verborgene byzantinische Kirchlein bei Kandanos. Wanderung von Sougia zu der verwunschenen Ruinenstadt Lissos (4 Stunden).


3.4.  Bei gutem Wetter Fahrt auf die Omaloshochebene und Aufstieg zur Kallerghihütte (1680 m, 4 Stunden) in den Weißen Bergen oberhalb der Samariaschlucht (geschlossen bis Mitte Mai).


4.4. Tag: Wanderung durch die Irinischlucht (5 Stunden, anspruchsvoll).


5.4. Tag: Besuch des Klosters Chrisoskalitissa und der Strände bei Elaphonissi.


6.4. Fahrt nach Heraklion und Übernachtung dort. Unterwegs oder in und um Heraklion können wir noch etwas unternehmen; denkbar ist ein Besuch der Kleinstadt Rethymnon oder der Besuch der Ausgrabungen von Knossos. Die Auswahl treffen wir gemeinsam.

7.4. Rückflug von Heraklion nach Deutschland oder Beginn des Verlängerungsaufenthalts.

zurück zur übersicht

Reisepreis 1395 € im DZ
Einzelzimmer + 230,- €


im Reisepreis enthalten 13 Nächte im DZ mit Frühstück, alle Fahrten und Ausflüge wie beschrieben, sämtliche Eintrittsgelder und Gebühren, Einzelzimmer auf Anfrage, detaillierte Reiseinformationen, Sicherungsschein.


im Reisepreis nicht enthalten Hin- und Rückflug nach Kreta, Versicherungen, die Mahlzeiten bzw. Picknick unterwegs, Getränke.


Reisezeit 25.3. - 7.4.2018


Unterkunft

Hotel Blue Sea in Mochlos (6 Nächte)

und Hotel Milia Resort (6 Nächte)

Hotel nn in Heraklion (1 Nacht)

 


Gruppengröße 8 - 16 Personen


Reiseleitung: Dr. Wolfgang Hautumm, Archäologie und Kunstgeschichte